Hautarztpraxis Buxtehude Dr. med. Marianne Breitbart Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Allgemeine Dermatologie

Die Dermatologie beschäftigt sich nicht nur mit der Oberfläche des Menschen. Hauterkrankungen sind oft ein Ausdruck der Störung des Gesamtbefindens. Somit sind sowohl andere Erkrankungen, Medikamenteneinnahmen, soziale Umstände als auch das psychische Befinden zu berücksichtigen. Eine Vielzahl (> 2000) von unterschiedlichsten Erkrankungen sind zu diagnostizieren  und zu behandeln (Die folgende Aufzählung ist nur beispielhaft): - Akute, lebensbedrohliche Erkrankungen (Z.B. allergischer Schock, Medikamenten-Nebenwirkungen, Hautablösungen, Infektionen) - Eigenständige Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis (atopisches Ekzem), Schuppenflechte (Psoriasis),  Blasenbildende Erkrankungen,) - Hauterkrankungen als Ausdruck einer anderen (Grund-) Erkrankung (z.B.  bei Autoimmunerkrankungen, Nieren- Leber- und Darmerkrankungen, Blutkrebs) - Mundschleimhauterkrankungen (Hefeinfektionen, Entzündungen, Unverträglichkeiten) - Hauttumore (Z.B. > 20 verschiedene Hautkrebsarten, verschiedenste gutartige Tumor wie (entzündete) Talgzysten, Fettgeschwülste (Lipome) und „Muttermale“) - Infektionen (Z.B. Wundrose (Erysipel), Gürtelrose (Zoster) Pilzerkrankung, Borreliose, Krätze (Scabies)) -  Sexuell übertragbare Erkrankungen ( HIV, Feigwarzen (Kondylome), Syphilis, Tripper (Gonorrhoe)) - Kinderdermatologie (z.B. Neurodermitis, Allergien, angeborene Muttermale, Virusinfektionen) - Chronische Wunden bzw. Abklärung der zugrunde liegenden Störungen (Z.B.“ Offenes Bein“ (Ulcus cruris, venös, arteriell), Lymphgefäßerkrankungen, Wunden bei z.B. chronischen Darmerkrankungen) - Berufliche Hauterkrankungen (z.B. drohender Arbeitsplatzverlust bei Handekzemen, beruflich erworbene Allergien) - Seltene Syndrome (z.B. Neurofibromatose,  Gardener Syndrom (gutartige Hauttumore und Dickdarmkrebs- Neigung),  Paraneoplasie (Hautveränderungen bei anderen Krebserkrankungen), Mastozytose) - Toxische Schädigungen (Z.B. Verbrennungen, Sonnenbrand, Verätzungen (Chemikalien, Pflanzen wie Bärenklau)) - Allergien  / Unverträglichkeiten (Z.B.  Urticaria („Nesselsucht“), Medikamente, Insekten, Nahrungsmittel, Pollen (sogenannte Soforttyp-Allergien), Duftstoffe, Nickel, Farbstoffe (sogenannte Allergien vom Spättyp), Immunkomplex- Erkrankungen wie Gefäßentzündungen) - Haar-und Nagelerkrankungen (eigenständig oder als Ausdruck einer Grunderkrankung) - Haut als „Spiegel der Seele“: Psychosomatik (z.B. „Neurodermitis“, Juckreiz (Pruritus), Parästhesien (Missempfindungen) Verschlechterung anderer Hauterkrankungen durch psychische Belastungsfaktoren)
© Hautarztpraxis Dr. Marianne Breitbart 2016
Hautarztpraxis Buxtehude Dr. med. Marianne Breitbart Fachärztin für Haut- und Geschlechtskrankheiten

Allgemeine Dermatologie

Die Dermatologie beschäftigt sich nicht nur mit der Oberfläche des Menschen. Hauterkrankungen sind oft ein Ausdruck der Störung des Gesamtbefindens. Somit sind sowohl andere Erkrankungen, Medikamenteneinnahmen, soziale Umstände als auch das psychische Befinden zu berücksichtigen. Eine Vielzahl (> 2000) von unterschiedlichsten Erkrankungen sind zu diagnostizieren  und zu behandeln (Die folgende Aufzählung ist nur beispielhaft): - Akute, lebensbedrohliche Erkrankungen (Z.B. allergischer Schock, Medikamenten-Nebenwirkungen, Hautablösungen, Infektionen) - Eigenständige Hauterkrankungen (z.B. Neurodermitis (atopisches Ekzem), Schuppenflechte (Psoriasis),  Blasenbildende Erkrankungen,) - Hauterkrankungen als Ausdruck einer anderen (Grund-) Erkrankung (z.B.  bei Autoimmunerkrankungen, Nieren- Leber- und Darmerkrankungen, Blutkrebs) - Mundschleimhauterkrankungen (Hefeinfektionen, Entzündungen, Unverträglichkeiten) - Hauttumore (Z.B. > 20 verschiedene Hautkrebsarten, verschiedenste gutartige Tumor wie (entzündete) Talgzysten, Fettgeschwülste (Lipome) und „Muttermale“) - Infektionen (Z.B. Wundrose (Erysipel), Gürtelrose (Zoster) Pilzerkrankung, Borreliose, Krätze (Scabies)) -  Sexuell übertragbare Erkrankungen ( HIV, Feigwarzen (Kondylome), Syphilis, Tripper (Gonorrhoe)) - Kinderdermatologie (z.B. Neurodermitis, Allergien, angeborene Muttermale, Virusinfektionen) - Chronische Wunden bzw. Abklärung der zugrunde liegenden Störungen (Z.B.“ Offenes Bein“ (Ulcus cruris, venös, arteriell), Lymphgefäßerkrankungen, Wunden bei z.B. chronischen Darmerkrankungen) - Berufliche Hauterkrankungen (z.B. drohender Arbeitsplatzverlust bei Handekzemen, beruflich erworbene Allergien) - Seltene Syndrome (z.B. Neurofibromatose,  Gardener Syndrom (gutartige Hauttumore und Dickdarmkrebs- Neigung),  Paraneoplasie (Hautveränderungen bei anderen Krebserkrankungen), Mastozytose) - Toxische Schädigungen (Z.B. Verbrennungen, Sonnenbrand, Verätzungen (Chemikalien, Pflanzen wie Bärenklau)) - Allergien  / Unverträglichkeiten (Z.B.  Urticaria („Nesselsucht“), Medikamente, Insekten, Nahrungsmittel, Pollen (sogenannte Soforttyp-Allergien), Duftstoffe, Nickel, Farbstoffe (sogenannte Allergien vom Spättyp), Immunkomplex-Erkrankungen wie Gefäßentzündungen) - Haar-und Nagelerkrankungen (eigenständig oder als Ausdruck einer Grunderkrankung) - Haut als „Spiegel der Seele“: Psychosomatik (z.B. „Neurodermitis“, Juckreiz (Pruritus), Parästhesien (Missempfindungen) Verschlechterung anderer Hauterkrankungen durch psychische Belastungsfaktoren)